Middelhoff will kein AOL-Warner-Vorstand werden

Bertelsmann-Chef hat sich entschieden

Die Frage, ob der Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff einen Posten im Vorstand des neuen Mega-Konzerns AOL Time Warner bezieht, hat er nun selber beantwortet. Im US-Fernsehsender CBS erklärte er, er wolle aus dem AOL-Vorstand ausscheiden.

Middelhoff sagte weiter, er sehe Bertelsmann als Konkurrenten des neuen Konzerns. Entsprechend vertrage sich die ihm angebotene Position nicht mit seinem bisherigen Posten.

Bertelsmann hatte gestern erklärt, dass die Zusammenarbeit zwischen AOL (Börse Frankfurt: AOL) und dem eigenen Unternehmen, insbesondere in den Joint-ventures in Europa und Australien, fortgesetzt werde. „Der Schritt von AOL und Time Warner zeigt, dass wir seit Jahren das richtige Ziel verfolgen, nämlich die Möglichkeit, das Internet in alle Mediengattungen und -geschäfte zu integrieren“, hatte Middelhoff erklärt.

AOL und Bertelsmann sind in Europa seit 1995 in einem Joint-venture verbunden. Nach Berichten der „Süddeutschen Zeitung“ hatte der Online-Dienst in den vergangenen Monaten auch mit dem Gütersloher Konzern geliebäugelt und sich erst vor kurzem für Time Warner entschieden.

Neuigkeiten und Grundlegendes zur Mega-Fusion bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Middelhoff will kein AOL-Warner-Vorstand werden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *