Lucent bringt Heimnetzwerk-Chips

Home-Networking-, Modem- und LAN-Funktionen in einem

Die Microelectronics Group von Lucent Technologies stellte drei neue Chips für Heimnetzwerke vor. Mit Hilfe des „Home Phoneline Networking“-Konzepts des Unternehmens sollen Anwender die im Haus vorhandenen Telefonleitungen nutzen können, um einen Internet-Zugang, einen Drucker oder andere Peripherie von mehreren PCs aus zu nutzen.

Der erste der drei Chips, der HW3130, ist für den Einsatz in PCs konzipiert. Er ist der erste Baustein, der in einem einzigen Halbleiterchip die Funktionen für das Home Phoneline Networking mit zehn MBit/s, ein 56K-Modem und den Ethernet-Netzwerkbetrieb mit zehn beziehungsweise 100 MBit/s zusammenfasst. Dies soll die Kosten für ein Heimnetzwerk um bis zu 50 Prozent senken. Die CPU kommt ohne einen eigenen digitalen Signalprozessor für die Verarbeitung der auf der Telefonleitung übermittelten Signale aus.

Als zweiten Chip seiner „Home Wire“-Familie präsentiert das Netzwerkunternehmen den HW3000, der PCs, schnelle Kabel- oder DSL-Modems, Set-top-Boxen und andere Home-Networking-Komponenten mit einer Übertragungsrate von zehn MBit/s ausstattet. Zur Kosten- und Platzersparnis geschehe dies direkt auf dem Motherboard.

Außerdem führt Lucent den HW3100 mit zehn MBit/s Home-Networking- und Modem-Funktionalität ein. Alle drei Chips werden voraussichtlich im ersten Quartal 2000 auf den Markt kommen. Preise nannte das Unternehmen noch nicht.

Kontakt:
Lucent Call-Center, Tel.: 0044118/9324299

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lucent bringt Heimnetzwerk-Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *