Deutscher AOL-PC mit Bank 24 und Otto

Preis sinkt mit zunehmender Vertragsdauer

Die Deutsche Bank 24, der Otto-Versand und AOL (Börse Frankfurt: AOL) bieten einen gemeinsamen Billig-Rechner an. Es handelt sich um einen Rechner von Schneider mit einem 17-Zoll-Monitor vom selben Hersteller.

Der Intel-Celeron-Prozessor ist mit 500 MHz getaktet, die UDMA-66-Festplatte fasst acht GByte, der Cachespeicher beträgt 128 KByte, der Arbeitsspeicher 64 KByte. Der PC verfügt über eine ATI-AGP-Grafikkarte mit acht MByte, über ein Floppy- und ein 48x-CD-ROM-Laufwerk sowie ein 56K-Modem. An Software wird neben der Banking-Suite von Bank 24 Windows 98 und Word Perfect Suite 8 mitgeliefert.

Die Preise: mit AOL-Vertrag und 12 Monaten Laufzeit 1699 Mark, mit AOL-Vertrag und 24 Monaten Laufzeit 1599 Mark. Ohne AOL-Vertrag kommt der Rechner auf 1999 Mark.

Ende November vergangenen Jahres hatte die BfG-Bank in Zusammenarbeit mit AOL, Toshiba und b.i.s. ein „Paket zum schnellen Start ins Internet“ angeboten: Für 1359 Mark erhalten Interessierte einen Toshiba-PC mit 17-Zoll-Bildschirm, der jedoch an einen 25-monatigen Vertrag mit AOL gekoppelt ist.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutscher AOL-PC mit Bank 24 und Otto

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *