100.000 Schweden schießen Y2K-Eigentor

Homebanker nutzen alte Browser / Zertifikate liefen aus

Tausende von schwedischen Homebankern konnten im neuen Jahr ihre Konten nicht mehr verwalten. Nicht wegen eines Y2K-Bugs, sondern weil sie vergessen hatten, ihre Netscape-Software auf den neusten Stand zu bringen. Die Folge war, dass die Zertifikate für den Browser mit dem Jahreswechsel ihre Gültigkeit verloren. Das bestätigte der Sprecher der SEB-Bank, Cajsa Renman.

Dabei hatte Netscape auf seiner Homepage vor dem Ablauf der Zugangs-Software gewarnt. Die Betroffenen mussten lediglich eine neue Version eines Browsers auf ihre Rechner spielen, um wieder auf ihr Konto zugreifen zu können.

Schweden ist mit rund 350.000 Nutzern das Land mit der größten Homebanking-Rate weltweit.

Mehr zum Jahr-2000-Problem vermittelt ein ZDNet-Spezial zum Thema Wettlauf gegen die Zeit, das ständig aktualisiert wird.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 100.000 Schweden schießen Y2K-Eigentor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *