High-Tech brachte richtig Geld

1999: Firmenbosse sind um mehrere Milliarden schwerer geworden

Das Jahr 1999 zeichnete sich nicht zuletzt durch eine Ralley von High-Tech-Aktien aus. Das brachte den Inhabern solcher Papiere enorme Gewinne. Gerade die Chefs von IT-Firmen haben in den vergangenen Monaten dicke zugelegt, allen voran natürlich Bill Gates, der um ganze 38,2 Milliarden Dollar schwerer als noch 1998 ist. Da machen sich die von ihm an die eigenen Stiftungen abgegeben 16 Milliarden Dollar vergleichsweise mickrig aus.

Gates‘ aktueller „Kontostand“ lässt sich auf der Web-Site www.webho.com/WealthClock ablesen.

Fast genauso gut hat es der Erzrivale und ewige Widersacher von Gates getroffen: Oracle-Boss Larry Ellison verdiente mit seinen Firmenanteilen im vergangenen Jahr 26,9 Milliarden Dollar. Insgesamt besitzt er nun Aktien im Wert von 36,4 Milliarden Dollar.

Rang drei konnte sich der Vorstand der Echostar Communications, Charles Ergen, sichern. Sein Aktienvermögen wuchs 1999 um neun Milliarden Dollar auf nunmehr 10,5 Milliarden Dollar. Weiter platzierten sich Theodore Waitt von Gateway auf der vier und Michael Dell auf der fünf. Dell war im September 1999 vom Forbes-Magazin zum reichsten Amerikaner unter 40 Jahren gekürt worden. Sein Vermögen laut Forbes damals: 21,49 Milliarden Dollar.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu High-Tech brachte richtig Geld

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *