Kostenloser DSL-Service in USA

Bald in Deutschland?

In Kalifornien startet dieser Tage ein kostenloser DSL-Service (DSL = Digital Subscriber Line), der sich rein durch Werbung finanzieren will. Die Broadband Digital Group hat bereits Erfahrung mit werbefinanzierten Internet-Angeboten: Die Firma betreibt auch Adforce und Adsmart, Vorbilder für deutsche Anbieter von kostenlosen Services wie etwa Germany.net.

Nach Angaben des Unternehmensgründers Ryan Steelberg werden seit heute Kunden registriert, am 1. April soll der Dienst die Arbeit aufnehmen.

Analysten geben der Group gute Chancen und stellen in Aussicht, dass sich das kostenlos-DSL-Konzept durchsetzen wird. Zudem würde sich auf diese Weise der breitbandige Zugang ins Internet schneller durchsetzen.

Erfahrungsgemäß dauert es rund ein Jahr, bis auch in Deutschland solche Geschäftsideen aufgegriffen werden.

PC Professionell und ZDNet bieten Specials zu den Themen ADSL und ADSL-Lite.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kostenloser DSL-Service in USA

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *