Jahr 2000: Site von Pentagon-Behörde heruntergefahren

Hacker-Angriffe sollen so verhindert werden

Die Site des zum Pentagon gehörenden „Defence Finance and Accounting Service“ (DFAS) wird in den Stunden vor und nach dem Jahreswechsel nicht zu erreichen sein: Das US-Verteidigungsministerium hat mitgeteilt, dass man die Site herunterfahre, um sie vor Cyberattacken zu bewahren.

Das DFAS ist für die Auszahlungen des Pentagons in Höhe von 24 Milliarden Dollar pro Monat zuständig. „Wir fahren diese Seite herunter, um uns vor Hackern zu schützen“, erklärte die DFAS-Sprecherin Lisa Anderson. Man wisse nicht, was die Leute da draußen alles vorhätten, so Anderson.

Von der Aktion blieben die Auszahlungen an Unternehmen und die rund 5,8 Millionen Beschäftigten und Pensionierten der US-Armee unberührt. Das einzige Problem sei, dass sich Unternehmen von Donnerstag, 15.00 Uhr bis zum Neujahrstag um drei Uhr morgens nicht einloggen könnten. Die Seite des Pentagon soll über die Jahreswende im Web stehen bleiben.

Vor zwei Wochen hatte US-Präsident Clintons Jahr-2000-Beauftragter John Koskinen die Hacker dieser Welt zum Waffenstillstand aufgerufen. „Es wäre schön, wenn diese Leute einsehen könnten, dass wir zum Jahreswechsel genug andere Dinge zu tun haben. Es handelt sich bei diesem Wochenende um keinen guten Zeitpunkt, die Notwendigkeit raffinierterer Sicherheitsmechanismen zu demonstrieren“, sagte Koskinen.

Mehr zum Jahr-2000-Problem vermittelt ein ZDNet-Spezial zum Thema Wettlauf gegen die Zeit, das ständig aktualisiert wird.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jahr 2000: Site von Pentagon-Behörde heruntergefahren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *