CERT: Mac-OS 9 offen für Angriffe

Kabelmodems und DSL bieten Hackern Zugriff / Apple bietet Patch

Das neueste Apple-Betriebssystem Mac-OS 9 ist „Denial of Service“-Angriffen übers Web schutzlos ausgeliefert. Das berichtet das renommierte Carnegie Mellon University’s Computer Emergency Response Team (CERT; www.cert.org).

Wenn ein Anwender des Mac-OS 9 via „permanentem“ DSL (Digital Subscriber Line) oder Kabelmodem an das Internet angebunden ist, können potentielle Angreifer das System durch eine Flut von Anfragen zum Absturz bringen. Noch seien keine solchen Vorfälle dokumentiert, daß CERT weist lediglich auf die Möglichkeit eines Angriffs hin.

Apple (Börse Frankfurt: APC) beeilte sich mitzuteilen, dass man das Problem in den hauseigenen Labors nachgestellt habe und eine Gefährdung tatsächlich nur für Nutzer bestehe, die ununterbrochen an das Internet angeschlossen sind. Zudem hat die Firma einen „Open Transport Tuner“-Patch (asu.info.apple.com/…) zum Download bereitgestellt.

Kontakt:
Apple, Tel.: 089/996400

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CERT: Mac-OS 9 offen für Angriffe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *