Microsoft: Vorsicht bei Software-Versteigerungen

Online-Auktionen böten illegalen Händlern ideale Voraussetzungen

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat erhöhte Vorsicht bei Online-Versteigerungen von Software-Produkten angemahnt: „Diese anonymen Versteigerungsplattformen bieten illegalen Händlern ideale Voraussetzungen zum Absatz ihrer Produkte“, erklärte der Konzern.

Hinter besonders niedrigen Preisangeboten verberge sich oft gefälschte oder gar gestohlene Ware. Gerate ein Anwender an ein solches Programm, so habe er keine Nutzungsrechte an der Software erworben, ein Einsatz der Anwendung sei deshalb illegal.

Microsoft verweist in diesem Zusammenhang auf eine Hausdurchsuchung in einer Mülheimer Privatwohnung, bei der Beamte der Essener Kriminalpolizei rund 30 raubkopierte Versionen von Microsofts Office 97 Professional und ebenso viele gefälschte Endbenutzerlizenzverträge für dieses Produkt sichergestellt hätten.

Der Wohnungsinhaber habe unter „Harry667“ und anderen aus Vornamen und Zahlen bestehenden Pseudonymen auf Auktionsseiten von Ebay und anderen illegale Software als vermeintlich echte Microsoft-Ware angeboten. In mindestens 150 Fällen seien tatsächlich Verkäufe getätigt worden.

Kontakt: Microsoft-Hotline, 0800 – 1814733

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: Vorsicht bei Software-Versteigerungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *