Intel richtet Fokus auf Kommunikationschips

Prozessorhersteller will schneller auf Internet und E-Business reagieren

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat angekündigt, sich künftig verstärkt auf Kommunikationschips zu konzentrieren. Der Prozessorenhersteller gab gestern nach Börsenschluss einige organisatorische und personelle Veränderungen in seinem Unternehmen bekannt.

So soll der Vizepräsident des Bereichs „Networking Communication“ Mark Christensen künftig auch die Sparte „Applied Computing Products“ mit beaufsichtigen. Im Mittelpunkt stehen dabei laut Intel Mikroprozessoren für die Kommunikationsindustrie.

„Wir richten jetzt unseren Fokus verstärkt auf die Schlüsselbereiche Networking und Wireless“, erklärte Intels Chef Craig Barett zu der Umstrukturierung. Die Veränderungen sollen Intel ermöglichen, so schnell wie möglich auf neue Gelegenheiten und Geschäftsfelder, die das Internet und E-Business bieten, reagieren zu können.

Erst vor zwei Wochen hatte das Unternehmen ein eigenes Bluetooth-Produkt vorgestellt (ZDNet berichtete). Es handelt sich dabei um ein Modul, das mit einer Antenne und Treibern für Windows 98 und 2000 ausgestattet ist.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein
ZDNet-Special.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel richtet Fokus auf Kommunikationschips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *