Erster „Books on Demand“-Verlag gegründet

Von ehemaligem Ullstein-Verleger

Der frühere Ullstein-Verleger Wolfram Göbel hat in München den ersten Verlag gegründet, der ausschließlich Bücher über das Verfahren „Books on Demand“ (BoD) anbietet. Der Verlag namens „Criminale“ steht unter der Schirmherrschaft der Vereinigung von 200 deutschen Kriminalautoren, genannt das „Syndikat“.

Die ersten 30 Titel sollen auf der Leipziger Buchmesse im März 2000 präsentiert werden. Zur Frankfurter Buchmesse im Herbst plant Göbel einen BoD-Verlag für zeitgenössische Lyrik. Herausgeber wird der Göttinger Literaturkritiker Heinz Ludwig Arnold sein.

„Books on Demand“ lagern nicht physisch im Regal, sondern werden als elektronische Druckvorlage gespeichert. Erst nach ihrer Bestellung werden die Bücher einzeln produziert.

Kontakt:
Libri Digital Services, Tel.: 040/53433580

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erster „Books on Demand“-Verlag gegründet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *