Adobe steigt groß in Linux ein

Linux-Acrobat-Reader und Framemaker zum Download bereit

Adobe Systems setzt jetzt voll auf das kostenlose Betriebssystem Linux: Nachdem die Firma schon früher eine Betaversion des Publishing-Tools „Adobe Framemaker“ für Linux auf den Markt gebracht hat (www.adobe.com/…), soll nun das PDF-Konvertierungswerkzeug „Adobe Acrobat Distiller“ in einer Version für Linux herauskommen.

Der „Acrobat Reader“ für Linux steht bereits seit geraumer Zeit in englischer Sprache zum Download bereit (www.adobe.com/…). Nicht für Linux, sondern für Windows 95, 98 und NT 4.0 ist die Bildbearbeitungssoftware „Active Share“ ausgelegt, die unter der Adresse www.adobeactiveshare.com zum kostenlosen Download bereit steht.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-DiskussionsforumGelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt:
Adobe, Tel.: 089/317050

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe steigt groß in Linux ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *