UNO: Atommächte weitgehend Y2K-sicher

Nur Russland flattert noch

Das UNO-Gremium International Y2K Cooperation Center (IY2KCC) hat mitgeteilt, die Systeme der Atommächte Großbritannien, USA und – zu weiten Teilen – von Russland seien nun Jahr-2000-sicher.

Die 68 Kernkraftwerke in der ehemaligen UdSSR seien zwar nicht zu hundert Prozent auf den Datumswechsel vorbereitet, würden aber auch nicht zum neuen Jahr ausfallen.

Das amerikanische Verteidigungsministerium erklärte, man habe in den vergangenen 18 Monaten 3,6 Milliarden Dollar für die Millenniums-Sicherheit der Streitkräfte aufgewandt. Zehn Millionen Dollar seien auch nach Russland geflossen, was sicherstellen solle, dass die dortigen Atomsprengköpfe am Neujahrstag in ihren Bunkern bleiben.

Mehr zum Jahr-2000-Problem vermittelt ein ZDNet-Spezial zum Thema Wettlauf gegen die Zeit, das ständig aktualisiert wird.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu UNO: Atommächte weitgehend Y2K-sicher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *