Compaq präsentiert weiteren „coolen“ PC

"Wie ein Toaster aus den 50ern" / Diesmal für Endkunden

Compaq Computer (Börse Frankfurt: CPQ) wird im Januar 2000 auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas einen neuen Designer-PC vorstellen, der in die Fußstapfen des „iMac“ von Apple (Börse Frankfurt: APC) treten soll. Nach Angaben des Unternehmens ist der Rechner im „Retro“-Look gehalten und soll wie ein Toaster aus den 50er Jahren aussehen.

Wenige Wochen nach der Messe in Las Vegas soll der „coole“ PC bereits in den Regalen der Händler stehen und – anders als der erste Designerrechner des Unternehmens, der „iPaq“ (ZDNet berichtete) – auch für Endkunden käuflich zu erwerben sein.

Neben seinem Aussehen bietet der Waffeleisen-PC Features, die bereits vom „iMac“ bekannt sind: Der ISA-Bus etwa hat dem Universal Serial Bus (USB) Platz gemacht. Zudem soll er über ein DVD-Laufwerk verfügen und für den Anschluss an Heimnetzwerke ausgelegt sein.

Mitte September hatte Compaq-Chef Michael Capellas erklärt: „Unser Ziel sollte es sein, wirklich coolen Stoff herauszubringen“. Nichts weniger als die Neudefinition des PCs wolle sein Unternehmen in Angriff nehmen.

Kontakt:
Compaq, Tel.: 089/99330

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compaq präsentiert weiteren „coolen“ PC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *