Hackers in Toyland

Protestgruppe will Spielzeughändler "sabotieren" und "zerstören"

Eine Protestgruppe hat angekündigt, den Online-Spielzeuganbieter Etoys zu „zerstören“. Eine Gruppe von Hackern arbeite bereits daran, das E-Commerce-System der Firma abzuschießen. Grund: Rache dafür, dass das Unternehmen im vergangenen Monat erfolgreich gegen die Künstlervereinigung etoys geklagt hatte, die bis vor kurzem unter www.etoys.com firmierte.

Die sieben in etoys zusammen gefundenen Künstler sitzen in Wien, Zürich, Prag, Manchester und Monza. Sie nutzten das Internet, um subversive Botschaften rund um Technik, Sex und Musik zu verbreiten. Nun ist ihre Site nicht mehr zu erreichen, auch der „Fanclub“ (fanclub.etoy.c3.hu) scheint geschlossen.

Aus Rache für die Übernahme der Internet-Adresse wollen die Protestierer die Shopping-Angebote von Etoys sabotieren. So soll einerseits der Weihnachtsverkauf unterbunden werden, andererseits die Aktie des Unternehmens in den Keller getrieben werden.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hackers in Toyland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *