Ex-Minister Rexrodt wird Manager bei Gecco.net

"Kontaktnetz in Bankkreise" soll genutzt werden

Das Berliner Start-up-Unternehmen Gecco.net hat auf der ersten Aufsichtsratssitzung den ehemaligen Bundeswirtschaftsminister Günter Rexrodt zum Vorsitzenden des Aufsichtsgremiums gewählt.

„Wir brauchen junge, mutige Unternehmer, um die Wirtschaft in Deutschland wieder anzukurbeln. Die Gründer dieses IP-Telefonie-Start-Ups bringen alle Voraussetzungen mit, um in der internationalen Telekommunikationswelt erfolgreich zu bestehen und dauerhaft Arbeitsplätze zu schaffen“, sagte Rexrodt.

„Wir sind sehr froh, Herrn Dr. Rexrodt als Aufsichtsratsvorsitzenden gewonnen zu haben“, freut sich Finanzvorstand Jan Burdinski. „Sein Kontaktnetz in Bankkreisen, zu Investoren und möglichen Kunden ist von großem Nutzen für eine junge Aktiengesellschaft“, sagte Burdinski.

Gecco.net bietet IP-basierte Leitungskapazitäten für Telefongesellschaften aus Deutschland, Großbritannien und den USA in die Zielregionen Osteuropa, Naher Osten und Südostasien. Für das Jahr 2000 plant das Unternehmen einen Umsatz von 20 Millionen Euro und eine Gewinn von 900.000 Euro. Ein Börsengang ist für das Jahr 2001 anvisiert.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ex-Minister Rexrodt wird Manager bei Gecco.net

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *