Novell-Chef: Cookies haben meine Kreditkarte gestohlen

Konzern vermarktet Kekskiller

Der Novell-Chef Eric Schmidt machte seinen Zuhörern auf der Digital Economy Conference in San Francisco eine ungewöhnliche Mitteilung: Seine Kreditkartennummer sei online geklaut worden. Schuld an dem dreisten Beutezug seien Cookies.

Überhaupt seien Cookies das Böse schlechthin: „Cookies sind eine der größten Katastrophen der letzten Jahre für die Computerbranche“, erklärte Schmidt. Sie würden die Privatsphäre der Anwender verletzen und zu immensen Sicherheitsproblemen führen.

Zum Glück hat der Konzernboß ein Heilmittel gegen die Kekse parat: einen neuen, „Digitalme“ genannten Online Identification Management Service, der auf den Novell Directory Services beruht. Die Technik soll für eine übersichtliche und vor allem sichere Speicherung von Geheimzahlen und Paßwörtern sorgen. So konnte Schmidt doch noch ein versöhnliches Fazit ziehen: „Cookies sind eine tolle Sache, sie werden nur an der falschen Stelle geparkt.“ Der richtige Ort sei – natürlich – der neue Novell-Service.

Kontakt:
Novell, Tel.: 0211/56310

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Novell-Chef: Cookies haben meine Kreditkarte gestohlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *