WAP-Handheld von Ericsson

In Verbindung mit einem Handy läßt sich mit dem Minirechner surfen

WAP-Dienste gibt es schon viele, WAP-Handys noch keine, einen WAP-Handheld seit kurzem: Ericsson hat mit dem „Handheld Computer MC218“ das erste mobile Gerät fürs Internet-Surfen auf den Markt gebracht. Der Preis für den Minirechner mit dem Betriebssystem Epoc: 1399 Mark.

„Um den Handheld mobil nutzen zu können, ist ein Mobiltelefon mit IrDA-Schnittstelle nötig“, erklärte Ericsson-Sprecher Jens Kürten auf Anfrage von ZDNet. Der MC 218 bietet dann neben dem Web-Surfen per WAP (Wireless Application Protocol) auch die Möglichkeit, E-Mails, SMS- und Faxnachrichten zu versenden, die Telefonnummern des Handys zu verwalten und digitale Bilder zu versenden.

Im Lieferumfang ist ein Infrarot-Modem enthalten, sowie die PC-Anbindungssoftware zum Austausch von Dateien und zur Synchronisation von Adressen und Terminen mit PC-Systemen.

Kontakt:
Ericsson, Tel.: 01803/242220

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WAP-Handheld von Ericsson

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *