Telekom: Umsatz und Gewinn sinken

Als Gründe nennt der Ex-Monopolist Festnetz-Preiskampf und One-2-One-Übernahme

Was sich seit Wochen abzeichnete, steht nun endgültig fest: Umsatz und Gewinn der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres gesunken.

Das Unternehmen teilte heute mit, daß der Umsatz um 1,6 Prozent auf 25,6 Milliarden Euro gesunken sei. Als einen der Gründe nannte der Ex-Monopolist die eigenen Tarifsenkungen im Fernbereich, die „eine Entlastung der Kunden um rund drei Milliarden Euro“ gebracht habe.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sei mit rund 3,2 Milliarden Euro um 564 Millionen Euro unter dem Vorjahresvergleichszeitraum geblieben.

Der Konzern erwartet nach eigenen Angaben für das Gesamtjahr einen Gewinn, der etwa die Ertragsentwicklung der ersten drei Quartale 1999 fortschreiben würde. Umsatz und Ergebnis würden auch durch den Erwerb der britischen One 2 One gedrückt: Goodwill-Abschreibungen und das „noch negative Ergebnis“ der Briten würden den Gewinn der Telekom um rund 400 Millionen Euro senken.

Analysten zeigten sich von den Zahlen enttäuscht, die Auswirkung auf die T-Aktie blieb nicht aus: Das Papier, das in den letzten sechs Wochen fast 50 Prozent zugelegt hatte, verlor heute gegen den allgemeinen Trend über drei Prozent auf rund 55 Euro.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom: Umsatz und Gewinn sinken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *