Statistiker: Ortsgespräche wurden teurer

Ferntarife 43 Prozent runter, Citytarife sieben Prozent hoch

Festnetz und Mobilfunk billiger, Ortsgespräche teuer – so haben sich die Preise für Telefondienstleistungen in den letzten zwölf Monaten verändert.

Wie das Statistische Bundesamt (www.statistik-bund.de) mitteilt, lagen die Preise für Festnetzgespräche im November 1999 um 11,4 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat. Den stärksten Preisnachlaß gab es bei Ferngesprächen, die im Schnitt um 43,3 Prozent billiger wurden. Auslandsgespräche sind um ein Fünftel im Preis gesunken.

Die große Ausnahme bilden nach wie vor die Ortsgespräche: Diese wurden im Vorjahresvergleich um 7,4 Prozent teurer. Ursache dafür ist nach Angaben der Statistiker die Einführung eines neuen Tarifsystems für Karten- und Münztelefone im März diesen Jahres.

Keine Veränderung gab es bei den Anschluß- und Grundgebühren. Handy-Telefonate sind im Vorjahresvergleich um 11,4 Prozent preiswerter geworden.

Kontakt:
Statistisches Bundesamt, Tel.: 0611/750

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Statistiker: Ortsgespräche wurden teurer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *