Glasfaserverbindung zwischen Ost und West

GTS hat Prag an sein Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen

Zehn Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs hat GTS (Global Telesystems) eine Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen West- und Osteuropa fertiggestellt. Gleichzeitig kündigte der Anbieter von Breitbanddiensten an, in sechs weiteren Städten Glasfasernetze fertigzustellen.

Bis Mitte 2000 sollen neue Citynetze in Frankfurt am Main, London, Wien, Amsterdam, Madrid und Stockholm in Betrieb gehen. Bisher betreibt das Unternehmen Netze in in Berlin, Paris, Prag und Budapest. Das Genfer Citynetz soll noch vor Ende 1999 in Betrieb genommen werden, so GTS.

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen nun auch Prag an sein europaweites Glasfasernetz angeschlossen. Insgesamt erreiche dieses europaweite Netz nun 27 Städte, in Deutschland seien neben Berlin auch Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart und München dabei.

Vor kurzem hatte MCI-Worldcom erklärt, die Arbeiten an seinem deutschlandweiten Glasfasernetz abgeschlossen zu haben (ZDNet berichtete).

Kontakt:
GTS Deutschland, Tel.: 0211/82491

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Glasfaserverbindung zwischen Ost und West

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *