Plattenfehler: Auch Siemens-Rechner betroffen

Western Digitals Rückrufaktion betrifft auch T-Bird- und X-Pert-Computer

Wer sich seit dem 4. Oktober einen Computer von Fujitsu-Siemens gekauft, hat, sollte möglichst bald seine Festplatte überprüfen: In einigen der Rechner könnten Speichermedien von Western Digital stecken, die Fehler aufweisen und zu Datenverlusten führen können.

Western Digital hatte im September eine Rückrufaktion für mehr als 400.000 Festplatten gestartet (ZDNet berichtete). Nun wurde bekannt, daß in einigen Rechnermodellen von Fujitsu Computers und Siemens Computer Systems Festplatten von Western Digital stecken könnten. Nach Mitteilung der beiden Unternehmen können folgende Rechner betroffen sein:

  • Fujitsu T-Bird 500 Millenium
  • Fujitsu T-Bird 500 Millenium XL COM
  • Siemens Xpert 8600-20/64
  • Siemens Xpert 8603-20/64

Die Festplatten müssen je eine Kapazität von 13 oder 20 MByte haben. Zur Identifizierung ist die Serien- und die Geräte-Ident-Nummer gemäß Typenschild auf der Rückseite des PCs nötig. Siemens hat eine eigene Hotline für die betroffenen Kunden eingerichtet.

„Leider können wir keine Angaben darüber machen, wie viele Rechner eine fehlerhafte Festplatte haben“, teilte Siemens-Sprecher Jens Loewenhardt auf Anfrage von ZDNet mit. Betroffene Kunden könnten kostenfrei den Speicher auswechseln lassen.

Siemens Hotline, Tel.: 01803/100150
Western Digital, Tel.: 089/9220060

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Plattenfehler: Auch Siemens-Rechner betroffen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *