Riesen-Linux-Rechner in Betrieb genommen

"Supercomputer" verfügt über 512 CPUs

Er steht in Illinois und gilt als der größte Linux-Rechner, den es je gab: Das Argonne National Lab des US-Energieministeriums nahm jetzt einen „Supercomputer“ aus 256 einzelnen Servern in Betrieb, der auf Intels Hardware und Software von Linux basiert.

Jeder der einzelnen Knotenpunkte des Clusters liefert dem Großrechner einen Dual-Prozessor-Server von VA Linux Systems, so daß der Verbund über insgesamt 512 CPUs verfügt. Genutzt werden soll das Rechenmonster vor allem von Universitäten, nationalen Forschungseinrichtungen und der Industrie.

50 Fachleute sollen zwei volle Tage damit beschäftigt gewesen sein, den Großrechner zum Laufen zu bringen. Der Chef von Linux VA-Systems bezeichnet die Inbetriebnahme des „Supercomputers“ als „Meilenstein in der Entwicklung von großen Linux-Systemen“.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special zum Thema Linux, Die Alternative zu Windows, das ständig aktualisiert wird.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Riesen-Linux-Rechner in Betrieb genommen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *