Intel investiert in Esoft

Ziel: Weitere Entwicklung von Linux-Internetanwendungen

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat einen nicht näher genannten Betrag in Esoft investiert. Das gaben die beiden Unternehmen bekannt. Esoft gilt als einer der führenden Anbieter auf Linux basierender Internetanwendungen und Netzwerklösungen für kleine bis mittlere Unternehmen.

Die beiden Unternehmen planen nach eigenen Angaben zudem eine Vereinbarung, nach der Intel mit Esoft zusammenarbeiten wird, um Anwendungen für Internet-Infrastrukturgeräte auf der Basis der Architektur von Intel zu entwickeln.

Der Esoft-Vorsitzende Jeff Finn ist „überzeugt, daß eSoft mit dieser Unterstützung unsere zukünftige Forschung, Entwicklung und Geschäftserweiterung noch schneller voranbringen kann“. Nähere Angaben zu den Vereinbarungen machten die beiden Unternehmen nicht.

Vor wenigen Wochen hatte der Prozessorenhersteller bekanntgegeben, Server künftig mit der Linux-Distribution von Red Hat zu bespielen (ZDNet berichtete).

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special zum Thema Linux, Die Alternative zu Windows, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel investiert in Esoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *