Nach Software-Upgrade: Nasdaq steht still

Makler mußten minutenlang warten

22 Minuten lang war gestern an der größten elektronischen Börse der Welt, der New Yorker Nasdaq, kein Handel möglich. Der Grund: Nachdem ein Softwareupgrade vorgenommen worden war, brach das System um 15.35 Uhr Ortszeit zusammen.

Die Trader mußten daraufhin über 20 Minuten warten: Erst um 15:57 Uhr waren Käufe und Verkäufe an der Technologiebörse wieder möglich. Das Timing für den Ausfall hätte kaum schlechter sein können: Die Trader befanden sich kurz nach der Zinsentscheidung der Notenbank in bester Kaufstimmung, so daß das Börsenbarometer erneut auf einen neuen Höchststand kletterte.

Der Nasdaq-Sprecher Wayne Lee erklärte, das Upgrade sei absolut nötig gewesen, „um das extrem hohe Volumen der Aufträge noch bearbeiten zu können“. Erst wenige Minuten vor der Schließung der Nasdaq konnte das System wieder zum Laufen gebracht werden. Die Technologiebörse entschloß sich deshalb, den Handel ausnahmsweise bis 18.30 Uhr auszudehnen.

Der Index der New Yorker Computerbörse hatte erst vor zwei Wochen die Marke von 3000 Punkten übersprungen (ZDNet berichtete).

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nach Software-Upgrade: Nasdaq steht still

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *