Ericsson stellt Funk-Headset fürs Handy vor

Erste Bluetooth-Anwendung soll im Sommer 2000 marktreif sein / Preis noch unbekannt

Ericsson hat als erste Bluetoothanwendung jetzt ein Headset vorgestellt. Die portable Freisprecheinrichtung, die statt der üblichen Kabelverbindung die Daten per Funk ans Handy überträgt, soll Mitte 2000 im Markt eingeführt werden.

Erstmals wurde die neue Technik auf der IFA demonstriert (ZDNet berichtete). Mit „Bluetooth“ können per Funkwellen im Bereich der Ultrahochfrequenz in einem Umkreis von maximal 100 Metern Daten zwischen mobilen Geräten wie Handys, Handheld-Computern oder Notebooks ausgetauscht werden.

Die Freisprecheinrichtung wiegt nach Angaben von Ericsson 20 Gramm. Um sie benutzen zu können, muß an das Handy ein Bluetooth-Adapter angesteckt werden. Das Mobiltelefon kann danach in der Jackentasche, im Koffer oder auch in einem anderen Raum verbleiben. Um Gespräche führen zu können, reicht es nach Angaben des Herstellers aus, einen Knopf am Ohrhörer zu drücken und per Spracheingabe den Anruf zu starten.

Das Headset paßt zu den Handys T28s, T28 World und R320s von Ericsson. Einen Preis für das Produkt konnte Ericsson auf Anfrage von ZDNet nicht nennen. Dieser werde in den kommenden Wochen bekanntgegeben.

Kontakt:
Ericsson, Tel.: 0211/5340

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ericsson stellt Funk-Headset fürs Handy vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *