SDSL-Dienst in Köln gestartet

Bis Ende 2000 in vierzig deutschen Städten

Datenübertragung per SDSL (Symmetric Digital Subscriber Line) über eine normale Telefonleitung mit bis zu 35-facher ISDN-Geschwindigkeit will QS Communications (QSC) bis Ende 2000 in 40 deutschen Städten ermöglichen. Der Dienst ist nach Angaben des Unternehmens heute in Köln gestartet.

„Der Markt in Deutschland ist reif für breitbandige Multimedia-Anwendungen“, erklärte der QSC-Vorstand Bernd Schlobohm. Diese seien bisher immer auf der sogenannten letzten Meile gescheitert, da diese für die geforderten Geschwindigkeiten zu langsam war.

„Wer bei QSC einen Zweijahresvertrag abschließt, zahlt einmalig für das Modem 500 Mark sowie 250 Mark für die Installation“, so Vorstandsmitglied Torsten Scheuermann gegenüber ZDNet. Die Verbindungsgebühren werden über den jeweiligen Provider des Kunden abgerechnet.

Um die Datendurchsatzraten von bis zu 2,3 MBit/s nutzen zu können, braucht der User nach Angaben von QSC lediglich ein SDSL-Modem, das von dem Unternehmen zur Verfügung gestellt wird. Surfer könnten auch ohne ISDN zeitgleich das Telefon benutzen, da die „bislang ungenutzte, aber bei jedem Teilnehmer bereits vorhandene Kupfer-Doppelader“ für die Datenverbindung benutzt werde.

Bis Anfang 2000 soll der Service auch in München, Berlin, Hamburg, Essen und Aachen zur Verfügung stehen.

Kontakt:
QS Communications, Tel.: 0221/6698000

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SDSL-Dienst in Köln gestartet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *