Browser-Krieg: Explorer zieht davon

Studie: Bereits 64 Prozent Marktanteil

Eine neue Studie des Marktforschungsinstituts Zona Research belegt, wie sehr der Netscape-Browser Communicator im Kampf gegen Microsofts Internet Explorer ins Hintertreffen geraten ist.

Von 236 befragten Unternehmen gaben 64 Prozent an, die Mitarbeiter würden den Explorer als Browser bevorzugen. Entsprechend nutzen lediglich 36 Prozent den Navigator. In Unternehmen, die ihren Angestellten einen Standard-Browser anbieten, ist der Vorsprung Microsofts noch größer: 69 Prozent dieser Firmen setzen auf den Explorer.

Das Resultat der Studie sieht Zona als ziemlich eindeutig: Die Zahlen belegten das Ende einer Ära. Der vier Jahre dauernde Browser-Krieg sei entschieden, so das Unternehmen. 1996 führte Zona die erste Umfrage zur Browser-Nutzung durch. Damals kannte noch kaum jemand den Internet Explorer.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Browser-Krieg: Explorer zieht davon

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *