Star Portal eröffnet testweise im Dezember

Offizieller Start Anfang 2000

Der Star-Division-Gründer, ehemalige Chef und jetzige Sun-Manager Marco Börries verriet bereits im August dieses Jahres, daß Sun (Börse Frankfurt: SSY) bei seinen „.com“-Bemühungen vor allem auf das kommende „Star Portal“ setzen wird. Beim „Star Portal“ werden die Office-Anwendungen aus dem Hause Star Division von einem zentralen Server aus auf Handhelds, Set-top-Boxen und sogar Handys geschickt. Das Hosting will Sun aber nicht selber besorgen, sondern Geschäftspartnern überlassen.

Nun sagte Börries in der US-Presse, Sun werde den Code für das Portal an seine Partner weitergeben, die ab dem ersten Quartal des kommenden Jahres mit dem Hosting-Service beginnen sollen. Bereits im Dezember werde das Unternehmen von Scott McNealy ein Preview des Portals an ein rundes Dutzend Internet-Service-Provider (ISPs) und Application-Service-Provider (ASPs) abgeben.

Das Star Office in der Version 5.1 kann von der Sun-Site (www.sun.com/staroffice/) kostenlos heruntergeladen werden. Nach aktuellen Angaben des Unternehmens wurde der Download seit der Übernahme von Star durch Sun mehr als eine Million mal getätigt. Zudem seien seitdem 1,2 Millionen CDs verschenkt worden.

Auf die Ankündigung des Star Portal hin hatte auch Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) erklärt, sein eigenes „Virtual Office“ künftig übers Netz anzubieten.

Kontakt: Sun Microsystems, Tel.: 089/460080

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Star Portal eröffnet testweise im Dezember

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *