ADAC begrüßt Handy-Bußgeld

Telefonieren in Autos soll ab nächstem Jahr 60 Mark kosten

Auf positive Resonanz stößt beim ADAC die Ankündigung des Bundesverkehrsministeriums, Handygespräche ohne Freisprecheinrichtung im Auto mit einem Bußgeld zu belegen. „Ohne die Freisprecheinrichtung ist der Fahrer zu sehr vom Verkehrsgeschehen abgelenkt, deshalb begrüßen wir ausdrücklich die Initiative“, erklärte ADAC-Sprecher Dieter Wirsich gegenüber ZDNet.

Der ADAC habe schon vor einiger Zeit empfohlen, für Mobilfunkgespräche während des Fahrens eine Freisprecheinrichtung zu benutzen. Am Wochenende war bekannt geworden, daß Autofahrer ab kommenden Jahr 60 Mark zahlen müssen, wenn sie während der Fahrt mit dem Handy telefonieren. „Das Bußgeld halten wir in dieser Höhe für korrekt“, unterstreicht Wirsich.

Kontakt:
ADAC, Tel.: 01805/001744

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ADAC begrüßt Handy-Bußgeld

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *