Jahr 2000: Japaner sollen bunkern

Regierung in Tokio warnt vor Engpässen bei Lebensmitteln und Kraftstoff

Im Land der aufgehenden Sonne herrscht Untergangsstimmung: Die Bürger Japans wurden aufgerufen, Essen und Getränke für einige Tage im voraus zu kaufen, um so eventuelle Y2K-Probleme zu umgehen.

Empfohlen wird in den Richtlinien zudem, vor der Jahrtausendwende genug Geld abzuheben, um streikende Automaten zu umgehen. Sinnvoll sei es zudem, sich rechtzeitig mit ausreichend Kraftstoff und (im Bedarfsfall) Medizin auszustatten.

Trotz allem gibt sich Japans Premierminister zuversichtlich: „Dank der zahlreichen Bemühungen der Regierung und auch privater Unternehmen glaube ich nicht, daß wir mit größeren Problemen zu rechnen haben“, erklärte er in einer Rede vor dem Parlament.

Hierzulande hatte die Bundesregierung vor kurzem eine Jahr-2000-Infoline eingerichtet (ZDNet berichtete). Die Hotline ist unter der Telefonnummer 0180/5952000 zu erreichen, einen Faxabruf gibt es unter 0190/660900.

Mehr zum Jahr-2000-Problem vermittelt ein ZDNet-Spezial zum Thema Wettlauf gegen die Zeit, das ständig aktualisiert wird.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jahr 2000: Japaner sollen bunkern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *