PC-Verkauf: Compaq hat die Nase noch vorn

Aber Dell bereits Nummer eins in den USA

Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) bleibt weltweit die Nummer eins beim Verkauf von PCs. Das belegen die Zahlen des dritten Quartals des Geschäftsjahres, die das Marktforschungsinstitut IDC vorgelegt hat. Compaq konnte demnach 3,84 Millionen Geräte absetzen, der Rivale Dell brachte es auf 3,24 Millionen Stück. IBM, das mit großen Verlusten in der PC-Sparte zu kämpfen hat, landete mit 2,27 Millionen verkaufter PCs auf Platz drei.

Die führende Position von Compaq ist allerdings sehr wacklig: Der weltweite Marktanteil des Unternehmen schrumpfte von 14,3 auf 13,8 Prozent, der von Dell dagegen wuchs von 9,1 auf 11,6 Prozent. In den USA hat sich Dell bereits die Spitzenposition erobert.

Weltweit schraubte sich der PC-Absatz um 25 Prozent auf 27,89 Millionen Stück in die Höhe. Als Grund für das starke Wachstum führte IDC eine Wiederbelebung der Konjunktur in Asien, die Welle der „kostenlosen PCs“ in den USA sowie den global ungebrochenen Internet-Boom an.

Kontakt:
IDC, Tel.: 06173/70980

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC-Verkauf: Compaq hat die Nase noch vorn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *