Bald AOL auf Amigas

Online-Dienst investiert 800 Millionen Dollar in Gateway / UUNet ausgebootet

Der Online-Dienst AOL (Börse Frankfurt: AOL) wird 800 Millionen Dollar in den PC-Produzenten Gateway stecken. Diese Finanzspritze ist Teil einer weitreichenden Kooperation, die die beiden Unternehmen gestern eingegangenen sind.

Der gerade unterzeichnete Vertrag sieht vor, daß AOL ein Internet Service Provider (ISP) für Gateway-Kunden wird, das Backbone für den Dienst Gateway.net stellt und sowohl die Abrechnung als auch Inhalte dafür übernehmen wird. Zudem wolle man einen gemeinsamen Internet-Shop betreiben und künftig kleine Internet-Empfangsgeräte, sogenannte Information Appliances (IAs), anbieten.

Damit könnte die Kooperation auf die Gateway-Tochter Amiga ausgedehnt werden. Deren Chefetage hatte im vergangenen Monat mitgeteilt, keine Amiga-PCs auf den Markt bringen zu wollen, sondern Information Appliances. Das Unternehmen wolle vom digitalen Musik-Abspielgerät über Spielekonsolen bis zum drahtlosen Internet-Handheld alles anbieten.

Der Vertrag zwischen AOL und Gateway ist aber nicht exklusiv, beide Partner können ähnliche Verträge mit anderen Geschäftspartnern eingehen. Gateway.net hat rund 600.000 Kunden. Bislang hatte der ISP UUNet die Internet-Anbindung der Gateway-Kunden besorgt.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590

Themenseiten: Business, Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bald AOL auf Amigas

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. März 2007 um 0:42 von Werner Geisler

    Bald AOL auf Amigas
    stammt der Artikel wirklich vom 21.Oktober 1999 ???
    …ist wohl sicher nicht sehr aktuell,oder ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *