Englisches Königshaus nutzt Linux

Queen ist amused

Das Internet-Angebot des englischen Königshauses wird seit neustem auf Linux-Servern gehostet. Das berichtet die „Sunday Times“. Das Nachsehen haben die Solaris-Server von Sun (Börse Frankfurt: SSY), die bislang für das Bereitstellen der „Royal Site“ zuständig waren.

Die Zeitung zitiert den Regierungs-Administrator Mick Morgan mit den Worten, die Wahl von Linux als neues Betriebssystem sei „eine Selbstverständlichkeit“ gewesen. „Wir setzten Sun Solaris seit 1994 ein, es war an der Zeit, nach Ersatz Ausschau zu halten. Neue Solaris-Maschinen waren uns zu teuer. Da haben wir Linux auf einer Intel-Pentium-Basis getestet und waren von der Zuverlässigkeit begeistert. Und aus finanzieller Sicht ist Linux einfach nicht zu schlagen.“

Nun läuft das Web-Angebot des Königshauses und der britischen Regierung auf fünf 2300-Dual-Pentium-II-450-MHz-Maschinen von Dell. „Wir haben die Rechner für 28.000 Pfund (etwa 84.000 Mark) bar gekauft und Red Hat 5.2 sowie die 1.3.3-Version des Apache-Webservers eigenhändig draufgespielt“, so Morgan.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special zum Thema Linux, Die Alternative zu Windows, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Englisches Königshaus nutzt Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *