Systems: Linux-Proxy-Server von CSM

"Erster Linux-Proxy kommt aus Österreich" / Kostenloser Virenscanner im Netz

München – Das Fokusland der Systems, Österreich, konnte auch im Linuxpark punkten: Die Wiener Sicherheitsexperten der Computer Software Manufaktur (CSM) stellten einen Linux-fähigen Proxy-Server vor, „der erste seiner Art“, wie Sprecher Gernot Huber betonte.

Der Proxy könne als Gateway-Server eingesetzt werden, er enthält einfaches Caching und eine „umfangreiche Sicherheitsarchitektur“. Er unterstützt alle gängigen Protokolle wie HTTP, reverse HTTP, SMTP, POP3, IMAP4, native FTP, NNTP, Socks 4+5, Real Audio, VDOLive und TCP Links. Eine Application Level Firewall sorge für mehr als ausreichenden Schutz, sagte Huber.

Im Package des Servers werde zudem ein Virenscanner und eine URL-Filterfunktion angeboten. Die Vollversion davon ist unter www.csm.co.at für 30 Tage kostenlos abrufbar.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt:
CSM, Tel.: 00431/5134415

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Systems: Linux-Proxy-Server von CSM

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *