Systems: AID demonstriert Linux auf PowerPC

400-MHz im ATX-Tower

München – Das auf Linux-Server spezialisierte Kölner Unternehmen AID demonstrierte im Linux-Park auf der Systems vier Prototypen von PowerPC-Rechnern, die mit Linux bespielt sind.

Die Systeme sind in ATX-Miditowern untergebracht, das Motherboard MTX+ stammt von Motorola und ist mit einem PowerPC-604e-CPU mit 400 MHz bestückt. Der L2-Cache faßt 512 MByte, der Rechner verfügt unter anderem über fünf 32-Bit-PCI-Slots sowie einen shared 64/32-Bit-PCI-Slot. Die eingesetzte Linux-Distribution basiert auf LinuxPPC 1999 V2 mit „einer Reihe eigener Modifikationen“, erklärte ein Unternehmenssprecher.

Zur Anwendung kam der Netscape Navigator 4.6, Applixware Office, Gimp, Fdesign und Magicfinger.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Themenseiten: Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Systems: AID demonstriert Linux auf PowerPC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *