Systems: WAP-Test mit Compuserve 2000

Feldversuch soll noch im Herbst starten / Nur Telefongebühren

München – Einen WAP-Feldtest will der Online-Dienst Compuserve noch in diesem Herbst für alle Nutzer der neuen Software „Compuserve 2000“ beginnen. Nach Angaben des Unternehmens ist die Nutzung von WAP-Diensten (Wireless Application Protocol) während des Testes kostenlos, Mitglieder bezahlen nur die Telefongebühren.

Die neue Client-Software war vergangene Woche angekündigt worden (ZDNet berichtete). Nun gab das Unternehmen nähere Details bekannt: So sind sowohl die neuesten Browser-Versionen integriert als auch Multimediatechnologien wie Shockwave oder Flash. Beim Versand von E-Mails ist es jetzt möglich, Benutzersignaturen anzufügen und kürzlich gelöschte Post wiederherzustellen. Angehängte Dateien werden automatisch komprimiert – wie beim Programm des Online-Dienstes und Compuserver-Eigners AOL.

Der WAP-Feldtest umfaßt nach Angaben des Unternehmens den Abruf von E-Mails über das Handy, die Kursabfrage und Wertberechnung des Börsendepots, die Integration eines Branchenbuches mit mehr als vier Millionen Adressen sowie eine Internet-Suchmaschine. Compuserve-Mitglieder benötigen für den Feldversuch allerdings ein – derzeit noch kaum erhältliches – WAP-fähiges Handy.

Kontakt:
Compuserve, Tel.: 01805/704070

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Systems: WAP-Test mit Compuserve 2000

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *