Systems: Handy-Rechnung nach Bits und Bytes

Zusammen mit dem WAP-Standard will Viag neue Tarifsysteme einführen

München – Viag Interkom arbeitet an der Einführung des mobilen Zugangs zum Internet über den WAP-Standard und will im Zusammenhang damit das Tarifsystem reformieren. Dabei denkt das Unternehmen an Preismodelle, bei denen die Leistung nicht nach Minuten, sondern nach Bits und Bytes, also der übertragenen Datenmenge, abgerechnet wird.
Demnächst wird der Zugang zum Internet über den WAP-Standard mit einer Geschwindigkeit von bis zu 14,4 KBits/s möglich sein, kündigte Maximilian Ardelt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Viag Interkom, an. „Parallel dazu arbeiten wir intensiv an der Einführung von GPRS“. Mit diesem paketvermittelnden Übertragungsprotokoll im GSM-Standard sei es im kommenden Jahr möglich, Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 115 KBits/s zu übertragen.
Mit dem Verlauf des Geschäftsjahres ist das Unternehmen bislang zufrieden. Das Wachstum verlaufe weiterhin sehr dynamisch, so Ardelt. Der Anteil am Neukundengeschäft des Gesamtmarktes liege bei zwölf bis 15 Prozent. Am Ende des Jahres will Viag Interkom nach eigenen Angaben 800.000 Mobilfunkkunden haben. Das Unternehmen, das derzeit 4000 Mitarbeiter beschäftigt, will deshalb im kommenden Jahr 1000 neue Stellen schaffen.

Kontakt:
Viag Interkom, Tel.: 0800/1090000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Systems: Handy-Rechnung nach Bits und Bytes

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *