Gateway bringt eigenen „iMac“

All-in-one-PC nach dem Vorbild von Apple

Der PC-Produzent Gateway hat sich ein Beispiel an Apple (Börse Frankfurt: APC) genommen und bringt einen eigenen All-in-one-PC im Designerlook auf den Markt. Mit einem Preis von 799 Dollar ist „Astro“ sogar deutlich billiger als vergleichbare andere PCs von Gateway.

Der Designer-Rechner wird von einem Celeron-Prozessor von Intel (Börse Frankfurt: INL) mit 400 MHz angetrieben, der Monitor ist 15 Zoll groß und an Speicher stehen 64 MByte zur Verfügung. Die Internet-Verbindung soll mit wenigen Mausklicks eingerichtet werden können.

„Wir haben den Astro-Computer gebaut, damit die Leute leichter ins Internet kommen als bisher. Sie müssen lediglich den Stecker einstecken, an die Telefonbuchse anstöpseln, das Keybord mit dem Rechner verbinden und einschalten“, wirbt Gateways Vizechef Todd Bradley für den neuen PC.

Der Astro geht auf das „Easy-PC“-Konzept unter Federführung des Prozessorenherstellers Intel zurück. Die Initiative, die vergangenen Jahr ins Leben gerufen wurde (ZDNet berichtete), hat sich zum Ziel gesetzt, vom Einheitsgrau herkömmlicher PC-Generationen Abschied zu nehmen und Designer-Rechner aller Art zu entwickeln. Dabei sollte besonders auf die leichte Bedienbarkeit sowohl der Hard- als auch der Software geachtet werden.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gateway bringt eigenen „iMac“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *