Priceline verklagt Microsoft

Gates-Firma soll patentiertes Geschäftsmodell geklaut haben

Der amerikanische Internet-Händler Priceline hat beim Bezirksgericht in Connecticut Klage gegen Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) eingereicht, weil der Softwarekonzern das „name your price“-Verkaufskonzept des E-Commerce-Unternehmens abgekupfert haben soll.

Bei diesem Konzept nennt der Kunde zunächst den Preis, den er für eine Leistung zu bezahlen bereit ist. Der Online-Dienst sucht dann einen passenden Anbieter für den Kunden heraus.

Priceline führt an, es habe Verhandlungen zwischen eigenen und Vertretern von Microsoft über eine Lizenz für das Geschäftsmodell gegeben. Diese seien ergebnislos abgebrochen worden. Kurze Zeit später habe die Firma von Bill Gates das Modell trotzdem eingesetzt.

Tatsächlich hat Microsoft das Konzept auf seiner Expedia-Reise-Site verwirklicht. Der „Hotel Price Matcher“ funktioniere genauso, wie es das Patent von Priceline vorsehe, so das Unternehmen. Nun verlangt es vom Gericht eine Unterlassungsanweisung gegen Microsoft, sowie Schadenersatz.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Priceline verklagt Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *