Intel investiert in Turbo Linux

Prozessor-Hersteller baut Position im Linux-Markt weiter aus

Mehrere Millionen Dollar hat Intel (Börse Frankfurt: INL) nach amerikanischen Presseberichten in den Linux-Distributor Turbo Linux gesteckt. „Wir werden wie Unkraut wuchern“, kommentierte Lonn Johnston, Vizepräsident von Turbo Linux die Meldung, zu der sich Intel bis jetzt nicht äußerte.

Bereits vor einem Jahr hatte der Prozessorenhersteller in Red Hat investiert (ZDNet berichtete). Im März gab Intel bekannt, auch bei VA Research, einem Hersteller von Intel-basierten Linux-Rechnern, einsteigen zu wollen. Mit der dritten Geldspritze dieser Art baut Intel seine Position im Linux-Markt weiter aus.

Analysten gehen davon aus, daß Turbo Linux nächstes Jahr an die Börse geht. Sollte die Firma dann einen ähnlich fulminanten Start hinlegen wie Red Hat im August, hat sich die Investition für Intel auf jeden Fall gelohnt: Seit dem Gang aufs Parkett hat sich der Kurs des an der Nasdaq notierten Unternehmens von 40 auf nun 95 Dollar mehr als verdoppelt.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430
Turbo Linux, Tel.: 001/650/2447777

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel investiert in Turbo Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *