ITU: Handy-Boom erst am Anfang

Im Jahr 2007 mehr mobile als feste Telefone

Die Internationale Fernmeldeunion (ITU = International Telecommunications Union) geht in ihrem Jahresbericht von einem ungebrochenenen Handy-Boom aus. Bis zum Jahr 2007 wird es demnach weltweit mehr mobile als Festnetz-Anschlüsse geben.

Anfang dieses Jahres waren laut einer ITU-Studie auf dem Globus 319 Millionen Handys im Einsatz. Pro Tag kommen nach Angaben der Organisation eine viertel Million dazu.

In Deutschland gab es laut Studie Ende vergangenen Jahres 14 Millionen Handy-Nutzer. Bis 2000 sollen es 15 Millionen sein, obwohl hierzulande die mobile Gesprächsminute im internationalen Vergleich am teuersten ist: 50 Telefonminuten kosten in Deutschland im Schnitt 62 Dollar, in den USA aber nur 25 Dollar.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu ITU: Handy-Boom erst am Anfang

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Oktober 2003 um 13:04 von gerhard heise

    uti studie
    hello herr müller,
    wo gibt es die studie?
    gruss aus köln
    heise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *