G4-Macs verspäten sich weiter

500-MHz-Version wohl erst im Dezember

Apples (Börse Frankfurt: APC) Probleme mit dem G4-Mac weiten sich aus. Frühestens im Dezember könne die erste Version mit 500 MHz des neuen Power-Macs erscheinen, heißt es in Fachkreisen. Vor wenigen Wochen erst hatte Apple bekanntgegeben, daß sich die Produktion des „Top-Speed-Rechners“ wegen des fehlenden G4-Chips von Motorola verzögern werde (ZDNet berichtete).

Ursprünglich hatte Apple geplant, die erste Version bereits im Oktober vorzustellen. Aus Motorolas Halbleiterproduktion in Austin, Texas, verlautete nun, man versuche die Probleme mit dem neuen G4-Prozessor weiter zu lösen. Dies könne nicht vor Dezember geschehen.

Für Verwirrung sorgen indes unterschiedliche Meldungen aus dem Hause Apple: Das Unternehmen ließ vergangene Woche einerseits verlauten, es gäbe „kurzzeitige Lieferprobleme“ bei den G4-Macs mit 500 MHz. Er werde aber voraussichtlich noch im Oktober erscheinen. Die Verkaufsabteilung erklärte jedoch, frühestens Ende November sei der neue Rechner erhältlich.

Der neue Prozessor, der nach Apples Angaben schneller und stromsparender als ein Pentium III arbeitet, war erstmals im Mai angekündigt worden.

Kontakt:
Apple, Tel.: 089/996400

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu G4-Macs verspäten sich weiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *