Elsa bestückt Erazor III mit neuem TNT-Grafikchip

"Deutlich sichtbare Performance-Steigerungen"

Der Aachener Grafikspezialist Elsa wird sein Grafikboard Erazor III ab sofort mit dem Grafikchip Riva TNT2 Pro bestücken. Das Unternehmen verspricht durch den Einsatz des Nachfolge-Chips des TNT2 eine „ultraschnelle Performance“ bei textur- und grafikintensiven 3D-Spielen.

Der Textur-Support wird so auf 2048 mal 2048 Bildpunkte ausgebaut – damit seien fotorealistische Darstellungen möglich. „Wir haben in unserem TNT2-Pro-Design absolute Zuverlässigkeit mit höchster Geschwindigkeit und allen bekannten Elsa-Vorteilen kombiniert, um die ultimative Grafikkarte für den Profi-Anwender und Spieler zu einem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis zu bauen“, erklärte der verantwortliche Produktmanager Ingo Nadler.

Die aufgebohrten Grafikboards bieten zudem 32 MByte SDRAM und einen RAMDAC-Prozessor mit 300 MHz. Sie kosten 399 Mark.

Kontakt:
Elsa Infoline, Tel.: 0241/6065112

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Elsa bestückt Erazor III mit neuem TNT-Grafikchip

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *