EU: Microsoft soll Windows-Quellcode offenlegen

"Wir bevorzugen Open Source"

Der neue EU-Kommissar für Unternehmen und Informationsgesellschaft, Erkki Liikanen, hat Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) aufgefordert, den Quellcode von Windows zu veröffentlichen. Nur so könne das Unternehmen mit größeren Aufträgen durch die EU rechnen.

Liikanen erklärte auf der Information-Security-Solutions-Europe-Konferenz in Berlin, seine Behörde wolle dafür sorgen, daß Open-Source-Projekte verstärkt gefördert und bei der Auftragsvergabe bevorzugt werden. Auch die auf der Konferenz anwesenden Anbieter von Sicherheitssoftware sollten sich dies zu Herzen nehmen und ihre Programme öffentlich machen.

Der Kommissar sparte nicht mit Kritik an der Unternehmenspolitik von Microsoft. In der US-Presse wird Liikanen mit den Worten zitiert: „Die Dominanz eines Anbieters im Desktop-Markt hindert die Branche an einem weiteren Wachstum. Besonders schlimm ist, daß dieser eine Anbieter auf eine proprietäre Lösung setzt.“

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU: Microsoft soll Windows-Quellcode offenlegen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *