Microsoft und MIT bringen „Virtual Campus“

Online-Uni "I-Campus" über zwölf Zeitzonen hinweg

Das Softwareunternehmen Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) und das Massachusetts Institute of Technology (MIT) machen gemeinsame Sache: Zusammen wollen sie einen „Virtuellen Campus“ erstellen, mit dem Studierende und Hochschulpersonal auf Laborergebnisse, Wissensdatenbanken und Online-Studiengänge zugreifen können sollen.

Nach Auskunft des MIT wird Microsoft die Aktion in den kommenden fünf Jahren mit 25 Millionen Dollar unterstützen. Damit soll dann der „I-Campus“ erstellt werden. Zudem soll damit das Shakespeare Electronic Archive erweitert und ein „globales Klassenzimmer“ eingerichtet werden, das über zwölf Zeitzonen hinweg seit einem Jahr vom MIT und der National-Universität von Singapur betrieben wird.

Im Klassenzimmer kommen natürlich Microsoft-Produkte zum Einsatz.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft und MIT bringen „Virtual Campus“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *