Streit um Mac-OS 9

Adobe beklagt Kompatibilitätsprobleme

Kurz vor der Präsentation des Mac-OS 9 gibt es Knatsch: Verschiedene Software-Entwickler für den Macintosh beklagen Kompatibilitätsprobleme ihrer Produkte mit dem neuen Betriebssystem.

So erklärte Adobe inoffiziell, sein Adobe Type Manager (ATM) und die Adobe Type Reunion (ATR), beides von Designern häufig genutzte Produkte, liefen nicht auf dem OS. Dieses wird der „iCEO“ der Firma, Steve Jobs, laut Informationen der ZD-Publikation Macweek noch heute im Flint Center in Cupertino, Kalifornien, vorstellen. Offiziell will Adobe erst nach dem Release des Mac-OS 9 eine Erklärung zu den Kompatibilitätsproblemen abgeben.

Adobes Group Product Manager Harold Grey bekundete gegenüber Macweek, man arbeite derzeit mit Hochdruck an der Lösung der Probleme, er könne aber unmöglich einen Kommentar zu einem noch nicht veröffentlichten Produkt einer anderen Firma abgeben.

In diversen Newsforen äußern sich Adobe-Mitarbeiter aber ganz explizit. So schreibt ein Adobe-Entwickler, daß das OS 9 in seiner aktuellen Form „jedes ATM-Light- oder ATM-Deluxe-File lösche“, das es auf der Festplatte vorfinde. Zudem komme es daraufhin zu einem Systemabsturz. In der Folge hätten Anwender des Mac-OS 9 „keinen ATM-on-screen-Support für ihre Postscript Type 1 Fonts“.

Weitere Kritik kam von Symantec und Aladdin Systems. Auch diese Firmen berichten unter der Hand von Kompatibilitätsproblemen mit dem neuen Apple-Betriebssystem.

Kontakt: Apple Computer, Tel.: 089/996400

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Streit um Mac-OS 9

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *