Microsoft bringt einen Office Designer

Kampf gegen Lotus Notes weiter verschärft

Jahrelang bezeichnete Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) die Groupware Notes von Lotus Development als zu „aufgeblasen“ – nun stellte die Firma von Bill Gates auf der Microsoft Exchange Conference in Atlanta selbst eine Reihe von neuen Features für den kommenden Exchange Server „Platinum“ vor, wie sie in der umfangreich ausgestatteten Version von Notes üblich sind.

Der Office Designer von Microsoft ist vergleichbar dem Lotus Notes Designer, erklärt das Unternehmen selbst. „Der Designer wird zusammen mit Outlook und Platinum die beherrschende Stellung von Lotus Notes angreifen“, erklärte das Unternehmen.

Notes Designer ist ein Application-Development-Client für Notes-Anwender. Weitaus verbreiteter ist jedoch der „einfache“ Notes Mail-Client.

Bei der Vorstellung mußten Microsoft-Manager eingestehen, daß das Unternehmen noch nicht weiß, wie der Office Designer an Platinum-Anwender geliefert werden soll – ob per CD oder online sei noch völlig offen.

Der Microsoft Exchange Server hatte nach Angaben des Marktforschungsunternehmens International Data Corp. (IDC) im ersten Halbjahr 1999 im Kampf gegen Lotus Developments Notes/Domino die Nase vorn. Die IBM-Tochter Lotus hat weltweit aber immer noch die meisten Clients installiert.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bringt einen Office Designer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *