EU belegt Fujitsu Siemens mit Auflagen

Siemens-Töchter müssen verkauft werden

Wie von ZDNet vorab gemeldet, hat die EU-Kommission am Freitag die Fusion der PC-Sparten von Siemens (<) und Fujitsu genehmigt und dabei wie erwartet einige Bedingungen genannt.

So muß Fujitsu Siemens die Siemens-Tochter Siemens Nixdorf Retail and Banking Systems GmbH verkaufen. Diese stellt Terminals für Banken und die Geldausgabe her.

Mitte Juni hatten der deutsche und der japanische Elektronikriese ihre Kooperation bekanntgegeben. Das Joint-venture-Unternehmen Fujitsu Siemens Computers soll die in Europa ansässigen Geschäftsfelder PCs, Server und Großrechner beider Unternehmen vereinen. Beide Konzerne halten einen Anteil von jeweils 50 Prozent.

Kontakt: Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU belegt Fujitsu Siemens mit Auflagen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *