Microsoft bringt Explorer-Patch

Keine totale Kontrolle mehr

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat einen Patch für ein Sicherheitsloch im Internet Explorer herausgegeben.

Die Sicherheitslücke wird von Microsoft als „ImportExportFavorites“-Bug bezeichnet. Damit dürfte ein Mitte dieses Monats vom namhaften bulgarischen Internet-Kammerjäger Georgi Guninski aufgedecktes Loch gemeint sein.

Beim Ansurfen einer Site mit dem Explorer werden die in die Site eingebauten Javascripts automatisch aktiviert. Trifft ein Anwender im Netz auf ein bösartiges Javascript-Programm, kann dieses die totale Kontrolle über seinen Rechner übernehmen. Paßwörter und private E-Mails sind dann nicht mehr länger geheim.

Der Patch steht unter www.microsoft.com/… zum Download bereit.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bringt Explorer-Patch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *